"Auf die Aktien, fertig, los!"

"Auf die Aktien, fertig, los!"

Über eine halbe Million Euro für die Oberschule Dinklage
Dinklager Schüler wieder beim „Planspiel Börse“ dabei

Dinklage (jarö) – „Auf die Aktien, fertig, los!“ – Was mache ich mit 50.000 Euro Startkapital? Welche Aktien werden steigen? Wo gibt es den größten Gewinnsprung? Wann ist der beste Zeitpunkt für einen Verkauf? Vor diesen Fragen stehen jetzt Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 der Oberschule mit gymnasialem Zweig in Dinklage. Sie sind Teilnehmer des „Planspiel Börse“ des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, das Ende September beginnt. Zusammen mit ihrem Lehrer, Studienrat Jan Röttgers, nehmen sie in den Fächern Wirtschaft und Politik an dieser Spielsimulation teil. Die Oberschule Dinklage mit gymnasialem Zweig ist in diesem Jahr überdurchschnittlich stark vertreten. Insgesamt schickt sie allein elf Gruppen ins Rennen rund um die Börsenrallye. Das ist ein Gesamtvolumen von über einer halben Million Euro, die nun allein in den Depots der Gruppen zur Verfügung stehen. Allerdings, wie gesagt, nur „virtuell“, denn das Geld gibt es nicht wirklich – leider! Die Spielgruppen nennen sich selbstbewusst „Moneymaker“, „Team Versace“ oder „Two Real“. Für die Teilnehmer des „Planspiel Börse“ wird die schwierige Lage in der Welt und auf den Finanzmärkten für viel Spannung und Abwechslung sorgen. „Insbesondere der Brexit fällt in diesem Jahr in die Spielphase“, erklärt Mareike Varnhorn von der betreuenden Landessparkasse zu Oldenburg den Schülerinnen und Schülern im Wirtschaftsunterricht von Studienrat Röttgers. Denn die Börse stehe niemals still: Wer sein Depot erfolgreich führen will, muss sowohl das aktuelle Wirtschaftsgeschehen studieren, als auch mögliche Auswirkungen auf die Unternehmen genauer analysieren. „Das Planspiel Börse holt Jugendliche bei ihrem Interesse für Wirtschaft und Finanzen ab und erleichtert ihnen so den Zugang zu oft komplexen Themen“, ergänzt LzO-Auszubildende Pia Rehe. Dies erklärt auch den langjährigen Erfolg des Planspiels und seine mittlerweile 37. Auflage. Jährlich tauchen europaweit Jugendliche in die virtuelle Welt der Finanzen ab und probieren Anlagestrategien ohne großes Risiko aus. „Ich halte das Planspiel Börse für pädagogisch besonders wertvoll“, erklärt Studienrat Jan Röttgers als betreuender Lehrer, der selber schon als Schüler mitgespielt hat. „Abgerechnet wird zu realen Börsenkursen: Gewinne, ebenso wie Verluste – nur bleibt eben der eigene Geldbeutel verschont!“ Somit gewinnen am Ende alle Teilnehmer an Erfahrung, auch wenn das Depot womöglich Verluste ausweist. „Insbesondere in Zeiten der mittlerweile lang anhaltenden Nullzins- bzw. sogar zu erwartenden Negativzinspolitik halte ich es für zwingend erforderlich, jungen Menschen jenseits des traditionellen Sparbuches Alternativen für eine spätere Altersvorsorge aufzuzeigen!“, so Röttgers weiter. Und so funktioniert das Spiel: Jugendliche schließen sich in Teams zusammen und erarbeiten eine Anlagestrategie für ihr Depot mit 50.000 Euro virtuellem Startkapital. Gemeinsam entscheiden sie, welche der insgesamt 175 zur Auswahl stehenden Wertpapiere Erfolg versprechend sind, und wie lange sie im Depot gehalten werden. Ihre Kauf- und Verkaufsorder wickeln die Jungbörsianer dabei über das Internet ab, über das sie ein eigenes Depot führen. Der Service der Sparkassen ist dabei, dass sie die Order zu Realtime-Kursen abrechnen. Am Ende gewinnen die Teams mit dem höchsten Depotwert. Abgerechnet wird insgesamt am 11. Dezember 2019 um Punkt 11 Uhr. „Wir hoffen, dass wir am Ende mehr als die anfänglichen 50.000 Euro haben werden!“, erklären Özcan Ablak und Benedikt Heitmann aus der Klasse 9G. Auf Sieg setzen auch die „Power Puff Girls“. Violetta Frellich, Kim Höller und Henrike Prues versichern, ihr Geld „gut zu investieren“. Gewinner wird, wer in den kommenden Spielwochen den größten Zuwachs auf sein Startkapital von 50.000 Euro verbuchen kann. Wer darüber hinaus auf verantwortungsbewusste Unternehmen setzt, hat gute Chancen auf den Sieg in der Kategorie Nachhaltigkeit, denn hier haben die Verantwortlichen einen weiteren Preis ausgelobt. Die besten Teams können Reisen, Geld und viele Sachpreise gewinnen. Mehr Informationen zum „Planspiel Börse“ gibt es im Internet unter: www.planspiel-boerse.de

Text und Foto: Jan Röttgers

Mareike Varnhorn und Pia Rehe (re.) von der LzO geben Börsentipps im Unterricht. / Die Klasse 9G ist beim Planspiel Börse dabei: Özcan Ablak (li.), Benedikt Heitmann, Violetta Frellich, Toni Salo, Robert Hoffmann, Henrike Prues und Kim Höller. / Jungbörsianer vor dem Start: Die Klasse 10bR macht im Wirtschaftsunterricht mit. / "Team Versace": Anna Fette (re.), Janine Südkamp, Veronika Prostolupova, Athanasia Kapnoutzis und Jennifer Nuxoll.