Leitsätze der OBS Dinklage

Leitsätze 1:

Jeder Mensch ist nicht nur ein Einzelwesen, sondern immer auch ein Teil einer Gemeinschaft. Dies gilt besonders für Kinder und Jugendliche in der Klassengemeinschaft.
Wir legen Wert darauf, dass sich SchülerInnen an unserer Schule wohlfühlen und zu selbst- und verantwortungsbewussten Menschen, der die Regeln gesellschaftlichen Zusammenlebens kennen und einhalten, entwickeln.

Das tun wir bereits:

  • Sanfter Einstieg Kl. 5
  • Sozialtraining am Dümmer (Zusammenarbeit mit Stellwerk) Kl. 5
  • Methodentage
  • Kooperation mit dem Kardinal-v.-Galen-Haus (Schule für Körperbehinderte Dinklage) Kl. 6
  • Klassenfahrten in Kl. 5, 9, 10
  • Wandertage
  • Gewaltprävention Kl. 6
  • Medienkompetenz Kl. 7
  • Beratungs- und Vertrauenslehrer
  • Schulsozialarbeiter
  • Hof- und Ordnungsdienst
  • Müllsammelaktion
  • Sammeln für Kriegsgräber Kl. 10
  • Patenschaften (z.B. bei Schnuppertagen)
  • Spendenlauf
  • Sport-/ Spielfeste
  • Schulgottesdienste
  • Schulfeste
  • Gemeinsames Essen in der Mensa
  • Potentialanalyse

Leitsatz 2:

Kinder finden es spannend Neues zu entdecken und die daraus resultierenden Anforderungen zu bewältigen. Diese natürliche Neugier geht in der Schulzeit häufig verloren.
Wir möchten die Interessen und Fähigkeiten unserer SchülerInnen fördern, indem wir ihnen in Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern ein breites Angebot bieten.

Das tun wir bereits:

  • Kooperation im Sport mit dem KvG-Haus
  • Zusammenarbeit mit dem „Stellwerk Zukunft“ beim Dümmer
  • Bläser-AG
  • HipHop-AG
  • Fußball-AG
  • Profile im RS-Bereich (Kl. 9+10)
  • Wahlpflichtkurse
  • Potentialanalyse
  • bewegte Pause im Ganztagsbereich
  • Autorenlesungen
  • Einüben und Vortragen von Musikstücken und Theaterszenen bei Abschluss- und Weihnachtsfeiern
  • Zeitungsprofi
  • Berufspraktika
  • Zukunftstag

Leitsatz 3:

Unsere Schulgemeinschaft soll ein Ort sein, an dem SchülerInnen, Lehrer und Eltern Schule als Ort des Miteinanders erleben.
Wir legen Wert auf ein lebendiges Schulgemeinschaftsleben, damit unsere SchülerInnen unserer Schule auch als wichtigen Teil ihrer Lebenswirklichkeit, den sie selbst mitgestalten können, wahrnehmen.

Das tun wir bereits:

  • Schulgottesdienste (Kl.5-10)
  • Weihnachtsfeier (Kl. 5/6)
  • Abschlussfeier (Kl. 9/10)
  • Sport-/ Spielefest Pfingstbaumsetzen
  • Gemeinsames Essen in der Mensa
  • Schülerfirma
  • Klassenfahrten (Kl. 5, 9, 10)
  • Musical Fahrt
  • Frankreich Fahrt
  • Wandertag
  • Ski Freizeit (Kl 7/8)
  • Spendenlauf

Leitsatz 4:

Das schulische Lernen dient dem Erwerb von Wissen, Fähigkeiten und Einstellungen.
Wir möchten unsere SchülerInnen dazu befähigen, die aktuellen und zukünftigen Anforderungen, die an sie gestellt werden, zu bewältigen. Jeder sollte jetzt und später in der Lage sein, selbstständig, eigenverantwortlich und zielorientiert zu arbeiten.

Das tun wir bereits:

  • kooperative Lernmethoden
  • Projektarbeit
  • Methodentage
  • Stationen lernen
  • Praktische Arbeiten in MukuBi
  • Klassenregeln
  • Präsentationen
  • Schulung Konzentrationsfähig-keit
  • Medienprofi
  • Medienkompetenz
  • selbstorganisiertes Lernen (Sol)
  • Hausaufgabenhilfe

Leitsatz 5:

Zur Sicherung seiner Existenz und zur Befriedigung seiner Bedürfnisse muss der Mensch eine berufliche Tätigkeit ausüben. Jeder erwerbstätige Mensch erfüllt an seinem Arbeitsplatz eine für die gesamte Gesellschaft wichtige Funktion. Die richtige Wahl des Berufes eines jeden Jugendlichen hat weitreichende Konsequenzen.
Wir fördern Maßnahmen zur Berufsorientierung, um unseren SchülerInnen neue Perspektiven zu eröffnen und ihnen dadurch den Übergang von der Schule in den Beruf zu erleichtern.

Das tun wir bereits:

  • Betreuung durch Berufseinstiegsbegleiter des BNW (HS-Zweig)
  • Betreuung durch Schulsozialarbeiter
  • Berufsberatung in der Schule
  • Besuch im BIZ
  • Besuch der Jobmesse (Kl 9/10 HS u RS)
  • Bewerbungstraining
  • Praktika Kl.8/9HS, 9RS
  • Besuch der Handelslehranstalten
  • Durchführung der Potentialanalyse
  • Tag der Berufe (Kl. 8 - 10)
  • Zukunftstag
  • Infomobil Lagerlogistik
  • Schülerfirma
  • Fit for Finance
  • Zusammenarbeit mit ortsansässigen Ausbildungsbetrieben
  • Kooperationsverträge mit Dinklager Firmen

Leitsatz 6:

Die Erscheinungsformen und Ursachen der heutigen Mobilität stellen eine zentrale Herausforderung dar, die sich nicht weiter auf reine Verkehrserziehung reduzieren darf, sondern alle Bereiche umfassen muss, die mit den Motiven der Beweglichkeit von Menschen zu tun haben.

Wir möchten unsere SchülerInnen dahingehend erziehen, dass sie sich auch außerhalb der Schule verantwortungsbewusst im öffentlichen Raum bewegen können und sich ihrer Verantwortung gegenüber der Welt bewusst werden.

Das tun wir bereits:

  • „Achtung Auto“ (Veranstaltung des ADAC) für die Kl. 5/6
  • „Verkehrserziehungswoche“ (Arbeit an Stationen wie Fahrradparcours, Toter Winkel, Seh- und Hörtest etc.) für Kl. 5/6
  • Schutzengelprogramm Kl. 9/10 (in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht)
  • No risk - no fun: Kl. 9/10 (in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht)
  • Dümmerheim (Kl. 5)
  • Wandertag (Kl. 5-10)
  • Ski-Freizeit (Kl. 7/8)
  • Frankreich-Fahrt (Kl. 8/9)
  • Abschlussfahrten (Kl. 9/10)
  • Fahrplänen in Großstädten Informationen entnehmen
  • Bahnfahrten zu außerschulischen Lernorten und Klassenfahrten
  • Fortbewegung auf ungewohntem Untergrund (Eislaufen)
  • Verkehrssicheres Verhalten bei Unterrichtsgängen, z.B. in den Burgwald Dinklage

Leitsatz 7:

Schulfahrten gehören immer zu den Höhepunkten eines Schülerlebens, die noch jahrelang im Gedächtnis verankert bleiben.
Wir unternehmen in regelmäßigen Abständen Schulfahrten, um das Selbstbewusstsein und die Klassengemeinschaft zu stärken. Das Kennenlernen von neuen Städten, Ländern oder Kulturen soll den Blickwinkel der SchülerInnen verändern und ihnen zu ganz persönlichen Glücksmomenten verhelfen.

Das tun wir bereits:

  • Dümmerheim (Kl. 5)
  • Wandertag (Kl. 5-10)
  • Ski-Freizeit (Kl. 7/8)
  • Musical-Fahrt (Kl. 7-10)
  • Frankreich-Fahrt (Kl. 8/9)
  • Abschlussfahrten (Kl. 9/10)

Leitsatz 8:

In Folge der Globalisierung begegnet uns vermehrt ethnische und kulturelle Vielfalt in unserem alltäglichen Leben. Das Aufeinandertreffen unterschiedlicher Kulturen stellt eine große Herausforderung dar.
Wir schätzen die Vielfalt unterschiedlicher Kulturen sowie Standpunkte und möchten unsere SchülerInnen zu toleranten Mitmenschen erziehen und sie durch unterschiedliche Veranstaltungen an fremde und die eigene Kultur heranführen.

Das tun wir bereits:

  • White Horse Theatre (Kl. 5-10)
  • Frz. Knirps-Theater (Kl. 9/10)
  • Frankreich-Fahrt (Kl. 8/9)
  • England-Fahrt als Abschlussfahrt (Kl. 10)
  • Medienprofi (Kl. 7)
  • Autorenlesungen
  • Schüler-Patenschaften für neue Schüler aus anderen Ländern