08.09.2021

"Schulleiter ist schönster Beruf auf der Welt!"

Dezernentin Karin Werner und unser Schulleiter Stefan Fiebig. Foto: Röttgers

Feierstunde für unseren Schulleiter Stefan Fiebig

Von Jan Röttgers

Dinklage (jarö) – „Schulleiter zu sein, ist der schönste und abwechslungsreichste Beruf der Welt!“ – mit diesen Worten führte die schulfachliche Dezernentin vom regionalen Landesamt für Schule und Bildung Karin Werner unseren neuen Schulleiter Stefan Fiebig offiziell in sein neues Amt ein. Dieser Feierstunde wohnten neben dem Kollegium und Mitarbeitern der Oberschule Dinklage mit gymnasialem Zweig auch Fiebigs Familie und Vertreter des Rates der Stadt Dinklage sowie Bürgermeister Frank Bittner bei. Dezernentin Werner äußerte ihre „Freude über die Motivation und Bereitschaft, dass Stefan Fiebig die Leitung einer Ganztagsschule mit gymnasialem Zweig übernähme. Dazu gehörten Mut, Engagement und viele weitere Fähigkeiten, so die Dezernentin weiter. Fiebig habe nun die Bescheinigung, dass er dazu „fähig“ sei. Die Stadt Dinklage ist Träger der Schule, so dass Bürgermeister Frank Bittner im Namen der Stadt Dinklage unseren Schulleiter „in unserer Mitte herzlich willkommen“ hieß. Die Oberschule genieße eine „hohen Stellenwert“ in der Stadt und sei das „Fundament für soziale Bildung“, so Bittner in seiner Begrüßungsrede. Die Bildungseinrichtung fördere so auch den Kontakt der Kinder zur Stadt und ein starker Schulstandort trage schließlich zur Wohnqualität für junge Familien bei. „Die Oberschule ist starker Teil unseres Gemeindelebens und hält viele Anknüpfungspunkte mit der Stadt, der Verwaltung und dem Rat“, beteuerte Bittner. Die Oberschule sei „Partner für Kinder und Jugendliche bei ihrer Persönlichkeitsentfaltung. „Ich wünsche Ihnen viel Freude und Erfolg, auf dass Sie sich hier heimisch fühlen!“, lud Bittner zur zukünftigen Zusammenarbeit ein. Mit einem Strauß Blumen wünschte die kommissarische Stellvertreterin Anne-Christine Diers „Herzlich Willkommen!“ und übermittelte den Wunsch nach Vertrauen, Gelassenheit, Mut, Zielstrebigkeit sowie ein „offenes Ohr“ für Sorgen und Anliegen mit ihrer Blumenbotschaft. Der stellvertretende Elternratsvorsitzende Manfred Brockhaus begrüßte unseren neuen Hausherrn mit „Moin!“ und wünschte auf Plattdeutsch viel Erfolg und Gesundheit. Fiebig selber freute sich, dass er „in einer Schule arbeiten darf, die ein äußerst gepflegtes Äußeres aufweist, und deren Größe einer gewissen Anonymität vorbeugt.“ Er sei freundlich aufgenommen worden und werde durch Daniela Hempel als Schulsekretärin „seelenruhig“ bei der Einarbeitung und der Bewältigung der Verwaltungsaufgaben unterstützt. Mit Anne-Christine Diers als kommissarische Stellvertreterin und Lutz Picht, Didaktischer Leiter, dürfe Fiebig in einem „kompetenten und kollegialen Schulleitungsteam“ arbeiten. „Meine ersten Gespräche mit Vertretern des Schulträgers ließen bei mir keine Zweifel, dass die Schule in ihrer Entwicklung von der Stadt Dinklage bestmöglich unterstützt wird“, so Oberschuldirektor Fiebig in seiner Antrittsrede. Von seinem ehemaligen Schulleiter selber sei ihm darüber hinaus im Vorfeld der Bewerbung attestiert worden, dass er „systemisch denken“ könne, „sich gut in schulpolitische Themenfelder einarbeitet und die Gremienarbeit am Herzen liegt“ Die Oberschule Dinklage mit gymnasialem Zweig bekomme nun einen Schulleiter, der „einen wertschätzenden, kollegialen und zielorientierten Arbeitsstil pflegen wird“, sagte Fiebig. Er denke positiv, sei verlässlich, aber auch selbstkritisch und ließe sich von Argumenten überzeugen. Gleichzeitig fordere und fördere er professionelles Arbeiten. „Mir sind die Partizipationsmöglichkeiten aller an der Schulgemeinschaft Beteiligten wichtig“, hob Fiebig hervor. Besonderen Wert lege er dabei auf gemeinschaftliche Veranstaltungen, wie z. B. Sport- und Schulfeste und musikalisch-kulturelle Darbietungen, die das Schulleben bereicherten. „Mein Ziel ist es, alle Schülerinnen und Schüler optimal auf die Lebens- und Berufswelt vorzubereiten, konsequent verfolgt – vom Haupt- und Realschulzweig bis zum Gymnasialzweig und insbesondere diejenigen mit sonderpädagogischem Förderbedarf“, betonte Fiebig. Dazu passe übrigens auch das Motto der Schule: „Persönlichkeit entfalten, Zukunft gestalten“, erinnerte der neue Schulleiter. Besonders „am Herzen“ liegen Fiebig die „Verringerung von pandemiebedingten Lernrückständen, damit unsere Schülerinnen und Schüler gute Voraussetzungen zum Start in die Berufswelt haben“. Wichtiges Thema sei für Fiebig auch die Digitalisierung. Hier wolle er zusammen mit dem Landkreis Vechta und der Stadt Dinklage „zeitnah“ die technischen Voraussetzungen schaffen. Auch die Wertevermittlung von Empathiefähigkeit, Toleranz, Hilfsbereitschaft und Respekt stehen ebenso auf Fiebigs Agenda wie die Stärkung der Demokratie, was die „Grundlage für unser gesellschaftliches und freiheitliches Zusammenleben“ sei. Fiebig freut sich auf die Zusammenarbeit mit Kollegium, Eltern- und Schülerschaft, Schulträger, Schulvorstand sowie mit dem regionalen Landesamt für Schule und Bildung.
„Persönlichkeit entfalten. Zukunft gestalten!“ lautet das Motto der Schule am Kösters Gang. Aktuell besuchen rund 530 Schülerinnen und Schüler die Bildungseinrichtung in den Schulformen Haupt- und Realschule sowie Gymnasialklasse in den Jahrgängen 5 bis 10. In diesem Schuljahr besteht das Kollegium insgesamt aus 69 Lehrkräften, die auch alle erforderlichen gymnasialen Fächer abdecken. Mehr zu Oberschule Dinklage unter: www.oberschule-dinklage.de